Montag, 11. April 2011

Engel ist man nicht immer im Leben...

Zwei Jungen blickten zum Himmel und sahen
Einen Engel sich ihrem Dachboden nahen.
Da liefen sie heimlich zur Feuerleiter,
Stiegen nach oben,hinauf,immer weiter,
Zum Fenster hinein in die Dunkelheit,
Staubig war's, kein Mensch weit und breit.
Doch da in der Ecke das Weiße-führwahr,
Ein abgelegtes Flügelpaar...
Eben, Jungs, eben!

Engel ist man nicht immer im Leben.
Doch stehlen darf man in keinem Falle,
Es gibt nämlich nicht genug Flügel für alle.
Hoch im Himmel wollen sie fliegen,
Jetzt konnten sie dazu die Flügel kriegen,
Sie wagten es nicht ,denn man hat sie gelehrt,
Dass zum Leben ein Wort wie "verboten" gehört.

Die beiden Jungen wuchsen heran,
Und ihre Wege trennten sich dann.
Der eine wird Bulle,der andere Ganster,
Und jeder denkt wehmütig oft an das Fenster...
Eben, Jungs, Eben!

Engel ist man nicht immer im Leben.
Doch stehlen darf man auf in keinem Falle,
Es gibt nämlich nicht genug Flügel für alle.